Hotel Eggerhof

So funktioniert laktosefreie leichte Küche

So funktioniert laktosefreie Küche

An brütend heißen Tagen gibt es zumeist nur zwei Möglichkeiten – ab ins Wasser oder sich in kühlen, abgedunkelten Zimmern aufhalten. Entsprechend passt sich auch die Ernährung an. Wenn eine richtige Hitzewelle das Land fest im Griff hat, haben schwere Gerichte Pause und die leichte Küche hält Einzug. Sie ist nicht nur eine gut verträgliche Alternative, durch leichte Küche lässt sich auch ein wenig Gewicht reduzieren, und das bei genussvoller Kost. Etwas komplizierter wird es hingegen, wenn Sie sich laktosefrei ernähren wollen und müssen. Wie auch im regulären Küchen-Alltag, ist bei der leichten Küche auf laktosefreie, gut verträgliche Kost zu achten. Welche Faktoren dabei berücksichtigt werden müssen, erfahren Sie hier.

Was ist eigentlich Laktoseintoleranz?

Die Diagnose "Laktoseintoleranz" trifft viele unerwartet und kann im ersten Moment ein kleiner Schock sein. Schließlich sind viele Lebensmittel und Gerichte laktosehaltig, auch wenn es mittlerweile zahlreiche Alternativen gibt. Bemerkbar macht sich Laktoseintoleranz durch gärungsartige Prozesse im Darm, die unter anderem zu Krämpfen und Blähungen führen können. Problemfaktoren sind Kuhmilch, mit Milch zubereitete Produkte sowie Nahrungsmittel und Gerichte, denen Milchzucker hinzugefügt wurde. Laktoseintoleranz ist allerdings nicht mit einer Milchallergie zu verwechseln, die nur einen sehr geringen Prozentsatz der Population betrifft und in einigen Fällen erblich bedingt ist.

Leichte Küche laktosefrei genießen

Die gute Nachricht gleich vorneweg: Weite Teile der klassischen, einfachen leichten Küche kommen Laktoseintoleranz entgegen, denn zahlreiche verwendete Lebensmittel sind komplett laktosefrei. Das betrifft unter anderem Obst und Gemüse. Wenn Sie auf frische Kost setzen, werden Sie keinerlei Probleme haben. Auch tiefgekühlte Kost ist im Normalfall bedenkenlos verträglich. Einzig bei Fertiggerichten - nicht nur, wenn Sie Obst oder Gemüse enthalten - sollten Sie genau auf die Inhaltsstoffe achten. Hier können sich Milchzucker und Molkepulver versteckt halten. Freilich versteckt sich dahinter nur selten tatsächliche leichte Küche.

Auch Fisch und Fleisch können Sie im Regelfall sorgenfrei genießen, sofern es nicht fertig mariniert - mehr dazu im folgenden Grill-Exkurs. Ebenso können die Tipps für die flüssige Ernährung - Wasser, Mineralwasser sowie ungesüßte Früchte- und Kräutertees - locker für laktosefreie Kost übernommen werden. Um zuckerhaltige Getränke, die an heißen Tagen so und so nicht empfehlenswert sind, sollte ein Bogen gemacht werden. Das gilt auch für kalte Kost, beispielsweise das beliebte Speiseeis. Hier gibt es allerdings mittlerweile zahlreiche laktosefreie Alternativen.

Exkurs: Laktosefreies Grillen

Zugegeben, beim Grillen denken Sie nicht unbedingt an leichte Küche. Dennoch handelt es sich hierbei um einen klassischen Sommer-Begleiter, der keineswegs mit laktosehaltiger Nahrung spart. Zunächst gilt es zu beachten, was auf den Grill kommt. Kaufen Sie fertig mariniertes Fleisch, ist unbedingt auf die Würzinformation zu achten, damit es keine unangenehmen Überraschungen gibt. Generell gibt es bei den meisten Fleisch- und Fischsorten aber kein Problem. Studieren Sie ebenso die Beipackzettel von Würstchen, in denen sich oftmals entsprechende Milch- und Molke-Begleitprodukte verstecken. Meiden Sie außerdem Fertigsaucen, sofern nicht ausdrücklich von laktosefreier Produktion die Rede ist, und stellen Sie würzige Grillbegleiter im Idealfall selbst her.

Eine laktosefreie Ernährung ist nicht gleichbedeutend mit einem traurigen Gaumen. Exaktes Studieren der kulinarischen Optionen sowie ein wenig Witz und Erfindungsreichtum werden Ihnen das Leben - im wahrsten Sinne des Wortes -versüßen, und das auch an heißen Tagen.


©Bigstock.com/Ildi Papp