Hotel Eggerhof

Die traditions Sportart - Ranggeln

Hundstoa1

Unter Ranggeln versteht man eine dem Ringen verwandte traditionelle alpenländische Kampfsportart.

Das Ranggeln ist seit Jahrhunderten im alpenländischen Raum beheimatet. Es war ursprünglich die Auseinandersetzung von Hüterbuben und Sennen bei der Festlegung der Weidegrenzen.
Auch um eine Sennerin soll manchmal gerangglt worden sein.
Der Sieger wurde und wird Hagmoar bezeichnet. In diesem Wort steckt das alte Wort für "Zaun" - hag, der eine Weide begrenzte und Moar, was der Hinweis auf den ersten Knecht oder die erste Dirn im bäuerlichen Betrieb war (Moar-Dirn und Moar-Knecht).
Ziel eines Kampfes zwischen zwei Kontrahenten ist es, den jeweils anderen auf die Schultern zu werfen.

Eine der bekanntesten Rangglerveranstaltungen ist das Ranggeln am Hundstoa.

Hundstoa 2

Nach streng überlieferten Regeln wird am Sonntag zu Jakobi im Juli (26.7.2015) beim Statzerhaus am Großen Hundstoa bei Maria Alm Salzburgs größte Brauchtums-Rangglerveranstaltung, das "Hundstoa-Ranggeln", abgehalten.

Bekannt ist dieser Brauch seit dem 16. Jahrhundert. Kurz nach Sonnenaufgang begeben sich Zuschauer und Ranggler auf den mehrstündigen Marsch zu der Naturarena auf 2116 Meter Höhe. 2000 bis 3000 Leute lockt alljährlich dieser Brauch an.

Geranggelt wird nach dem K.O.System in insgesamt neun Klassen. Der Gesamtsieger, der "Hogmoar" erhält eine Siegesfahne und eine Medaille. In der langen Geschichte des Hundstein-Ranggelns konnte sich auch schon ein Pfarrer, der zuvor die Messe gelesen hatte, in die Siegerliste eintragen. Für die Spitzenranggler, die allesamt auch im Judosport höchst erfolgreich sind, zählt der "Hogmaor"-Titel mehr als ein Staatsmeisterschaftssieg.

Das Hundstoaranggeln wurde 2010 zum nationalen Immateriellen Kulturerbe der UNESCO in Österreich ernannt.

Unserer Ranggler aus Saalbach Hinterglemm fiebern der großen "Hundstoa-Herausforderung" schon freudig entgegen!

Quellen der Bilder:
1. http://relevant.at
2. www.servustv.com