Hotel Eggerhof

Das Silvesterbrauchtum

silvester


Das Jahresende freierten bereits die Römer, erste Aufzeichnungen über ein "Jahresendfest" gibt es zu Beginn des Jahres 153 v. Chr., damals verschoben die Römer das Jahresende von 1. März auf den 1. Januar. Die "Feuer-Feste" am Jahresende haben alte germanische Wurzeln.

Das man den letzten Abend im Jahr Silvester nennt, geht auf das Jahr 1582 zurück. Damals verlegte die Gregorianische Kalenderreform den letzten Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den 31. Dezember, den Todestag des Papstes Silvester (31. Dezember 335).

baer_171

Wir am Eggerhof wünschen allen unseren Gästen einen Guten Rutsch am Silvestertag, ebenso machen es alle anderen im deutschsprachigen Raum. In dem animistischen Glauben hat man früher das Feuerwerk gegen "böse Geister" verwendet, dies hat sich in den Jahrhunderten verändert. Heute lassen wir den Himmel in bunten Farben mit Raketen erleuchten um das neue Jahr Wilkommen zu heißen.

Neben dem Feuerwerk gibt es zahlreiche andere beliebte Brauchtümer wie zum Beispiel, das Bleigiessen.
Der Klassiker Sketch, Dinner for One ist im österreichischen Fehrnsehen ebenso bekannt wie die Silvester-Episode der Serie, Ein echter Wiener geht nicht unter.
Ein wichtiger Teil beim österreichischen Silvester ist natürlich auch wenn um 00:00 Uhr die Pummerin, die große Glocke des Stephansdoms in Wien geläutet wird, danach wird in Funk- und Fehrnsehen der Donauwalzer gespielt.

Bei uns in Saalbach Hintergelmm wird jedes Jahr der traditionellen Fackellauf veranstaltet.

Natürlich auch wir am Eggerhof feiern in das neue Jahr, mit einem tollen Abendprogramm wie zum Beispiel, einem köstlichen Galadinner und einer urigen Silvesterparty auf unserer Almhütte.

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr!

Bilderquellen: www.lebenspuls.com,www.heiligenlegenden.de,www.schnuffelbaeren.de